Wien, 13. Oktober 2023 Zurück zur Übersicht

RUBY WORKSPACES ERÖFFNET IN WIEN

Die Münchner Ruby Gruppe, unter der Leitung von Gründer und CEO Michael Struck, ist bekannt für ihre Designhotels und mittlerweile auch für ihre innovativen Workspaces. Am 1. September hat der Ruby Paul in zentraler Lage in Wien eröffnet. Er ist der vierte Workspace von Ruby mit über 4.000 qm2 Fläche auf vier Etagen, inspirierenden öffentlichen Bereichen und intelligent gestalteten Büros mit perfekt ausgestatteten Arbeitsplätzen für erfolgreiches und produktives Arbeiten.          

Ruby Paul liegt inmitten der historischen Altstadt von Wien in der Postgasse 8B zwischen Schweden- und Stephansplatz, ideal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Das Angebot umfasst neben Private Offices für zwei bis 18 Personen auch Single-Offices, sowie Fix- oder Flex Desks, die allesamt mit flexiblen Laufzeiten und kurzer Kündigungsfrist angemietet werden können. Barista Kaffee, Tee, frisches Obst, Internet, sowie Reinigung und alle sonstigen Nebenkosten sind im Paket inkludiert. Die Ausstattung beinhaltet neben höhenverstellbaren Einzeltischen auch ergonomische Stühle und Tageslichtleuchten.

Ebenfalls beinhaltet, ist die Nutzung der vollausgestatteten Küchen, sowie im Haus großzügig verteilte Rückzugsorte für Videokonferenzen oder vertrauliche Gespräche. Außerdem stehen individuell designte Meetingräume für sechs bis 20 Personen mit State of the Art Equipment für Brainstormings, Präsentationen oder (hybriden) Teammeetings zur Verfügung, die auch von Nichtmietern stundenweise gebucht werden können.

Rubys Lean Luxury Philosophie gilt auch für die Workspaces: höchste Standortqualität und gut durchdachte Raumdesigns, intelligente Prozesse und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Produktives Arbeiten, unkomplizierter Komfort und inspirierende Menschen stehen im Fokus. Die Ruby Workspaces sind, genau wie die Hotels, individuell gestaltet und lokal verwurzelt. Vintage-Möbel in den öffentlichen Bereichen, großzügige Büros in verschiedenen Größen, hochwertige Materialien und durchdachte Lichtkonzepte sind essenziell für Ruby. Der Community Space mit multifunktionaler Kücheninsel und professionellem Barista-Kaffeemaschinen bilden das Herzstück jedes Co-Workingspaces.

Das Angebot richtet sich an schnell wachsende Firmen ebenso wie an internationale Unternehmen, die einen lokalen Firmensitz suchen oder zeitlich befristete Projekte realisieren. Aber auch lokale Start-ups, für die ein Aufbau einer eigenen Büroinfrastruktur oftmals finanziell herausfordern ist, stehen im Mittelpunkt. Die hohe Flexibilität in Bezug auf die Laufzeiten und den Flächenbedarf erlauben maßgeschneiderte Lösungen je nach Anforderung und bieten Mietern größtmögliche Planungssicherheit. 

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit dem Ruby Paul in Wien unseren vierten Workspace eröffnen konnten. Wir bieten mit unserem Produkt eine inspirierende New Work Atmosphäre mit hochwertigem Design und einer Ausstattung, die keine Wünsche offenlässt., so Fabian Zellinger, Director Corporate Development, New Ventures & Workspaces.

© Ruby GmbH

Über Ruby Hotels

Die Münchner Ruby Gruppe unter der Leitung von Gründer und CEO Michael Struck geht mit ihrer Lean Luxury Philosophie neue Wege. Mit einer schlanken Organisationsstruktur und der Konzentration auf das Wesentliche gelingt es Ruby, eine zeitgemäße, bezahlbare Form des Luxus für moderne, kosten- und stilbewusste Kunden zu schaffen.

Die 2013 gegründete Gruppe betreibt bereits 15 Ruby Hotels, 19 weitere Hotels befinden sich im Bau oder in der Planungsphase. Mit dem 2018 gegründeten Joint Venture Ruby Asia expandiert Ruby nach Asien. Zusätzlich bietet Ruby in München, Hamburg, Düsseldorf, Amsterdam und Wien Ruby Workspaces - perfekt ausgestattete Arbeitsplätze und ein kreatives Ambiente mit Zugang zu einer inspirierenden Bürogemeinschaft.

Finanzstarke Partner unterstützen die Expansion von Ruby: ECE Group; die österreichische Soravia Group; Franger Investment, ein deutsches Family Office; Ocean Link, ein Private Equity Fonds; Michael Hehn, Unternehmer; und Michael Struck halten gemeinsam die Unternehmensanteile.