München, September 2019

Ruby sichert sich zweites Hotel in London

 

Kurz vor Eröffnung des ersten Hotels in London Ende dieses Jahres kann die Ruby Gruppe zusammen mit Gründer und CEO Michael Struck bereits die Unterzeichnung des zweiten Projekts in der britischen Hauptstadt veröffentlichen.

Das neue Hotel, mit dem Namen Ruby Stella, befindet sich am Eyre Street Hill, einer historischen Gasse im kreativen Clerkenwell, das für seine einzigartige Mischung aus traditionellen Pubs und lebendigen Bars bekannt ist. Die Gegend ist auch bei Freunden guten Essens beliebt, mit Restaurants, die Gerichte aus aller Welt anbieten und einer florierenden Street-Food-Szene. Nur 600 Meter vom Bahnhof Farringdon entfernt, sind alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Einkaufsstraßen in kurzer Zeit zu erreichen, während das Herz der Stadt mit seinen faszinierenden Gassen und geschichtsträchtiger Architektur zu Fuß nur eine halbe Stunde entfernt ist.

Der Neubau mit 154 Zimmern ist sorgfältig auf die historischen Fassaden der umliegenden Gebäude abgestimmt, einige moderne Akzente vervollständigen das Bild. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Geneva Management Group und UDevelopment realisiert.

Mit dem erfolgreichen Vertragsabschluss für ein zweites Projekt in London hat die junge Hotelgruppe einmal mehr ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, Investoren auch in den wettbewerbsintensivsten Immobilienmärkten zu überzeugen. „Ruby zeichnet sich nicht nur durch ein neuartiges Produktkonzept sowie Konstruktions- und Prozessinnovationen aus, sondern bietet auch eine hervorragende Effizienz in Bezug auf Fläche und Personal", erklärt Struck.

Eine schlanke Form des Luxus

Ruby Stella folgt der Lean Luxury Philosophie von Ruby: Eine Lage im Herzen der Stadt, top Design und eine hochwertige Ausstattung bei dem Wesentlichen. Und das bezahlbar, indem konsequent auf Überflüssiges und Unwesentliches verzichtet wird.

„Das funktioniert, weil wir, nach dem Vorbild moderner Luxusyachten, unseren Luxus auf relativ kleiner Fläche unterbringen und Unwesentliches einfach weglassen. Wir organisieren uns außerdem mithilfe eigener technischer Lösungen ganz anders als in der Branche üblich. Wir planen und bauen modularer, zentralisieren stärker und automatisieren hinter den Kulissen konsequent. Das hilft uns, ein luxuriöses und einzigartiges Hotelerlebnis für unsere Gäste bezahlbar zu machen“, erklärt Michael Struck, Gründer und CEO von Ruby, den Ansatz des Unternehmens. 

Zwölf weitere Hotels in Bau

Neben den beiden Projekten in London eröffnet Ruby bis 2022 mit Unterstützung renommierter Partner zwölf neue Hotels, zum Beispiel in Zürich, Genf, Helsinki, Frankfurt und Köln sowie in Shanghai.

Pressemitteilung (PDF)