München, Oktober 2021 Zurück zur Übersicht

RUBY LUNA IN DÜSSELDORF IST „HOTELIMMOBILIE DES JAHRES 2021“

 

Die Auszeichnung „Hotelimmobilie des Jahres“ ist wie der Oscar der Hotelbranche und wird jedes Jahr von einer renommierten Fachjury am letzten Abend der 196+ hotelforum-Fachkonferenz verliehen. Dieses Jahr ging der Preis an die Ruby Luna in Düsseldorf. Unter 28 Bewerbern aus 12 europäischen Ländern wurden die besten zehn Hotels unter Berücksichtigung folgender Aspekte ausgewählt: Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und technische Innovationen, Originalität des Konzeptes, Architektur und Gestaltung sowie Integration in das Projektumwelt. In allen Punkten konnte Ruby Luna die Jury überzeugen.  

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Partner Hines, die dieses Projekt mit uns gemeinsam umgesetzt haben.“, so Michael Struck, CEO und Gründer von Ruby.
           
Das ikonische, denkmalgeschützte ehemalige Commerzbank Gebäude, erbaut in den 1960ern und geplant vom Düsseldorfer Architekten Paul Schneider-Esleben, gilt architektonisch als eines der wichtigsten Hochhäuser in Deutschland. Hierfür steht die innovative, erstmalig in Deutschland umgesetzte elementierte Fassadengestaltung, die offene Betonstruktur sowie die Aufständerung im Erdgeschoss, die das Gebäude gefühlt schweben lassen.         

Das ehemals offene Erdgeschoss, indem der erste Drive-through Bankschalter Deutschlands eröffnet wurde, hat durch die aufwendige Renovierung eine komplette Transformation erlebt, indem es rundum verglast und zur Hotellobby umfunktioniert wurde. Besonderes Augenmerk lag bei der Sanierung des Hochhauses darauf, sowohl den Denkmalschutz als auch die energetischen Anforderungen zu erfüllen und zugleich die Patina der vergangenen 60 Jahre zu erhalten. Auch das Interior Design selbst, welches die Aufbruchsstimmung ins Weltall der 50er und 60er Jahre in allen Bereichen des denkmalgeschützten Gebäudes widerspiegelt, unterstreicht die Historie und den Charakter als innovativstes Hochhaus seiner Zeit.

 

Über Ruby Hotels: Die Münchner Ruby Gruppe unter der Leitung von Gründer und CEO Michael Struck geht mit ihrer Lean Luxury Philosophie neue Wege. Mit einer schlanken Organisationsstruktur und der Konzentration auf das Wesentliche gelingt es Ruby, eine zeitgemäße, bezahlbare Form des Luxus für moderne, kosten- und stilbewusste Kunden zu schaffen. Die 2013 gegründete Gruppe betreibt bereits zwölf Ruby Hotels, 18 weitere Hotels befinden sich im Bau oder in der Planungsphase. Mit dem 2018 gegründeten Joint Venture Ruby Asia, expandiert Ruby nach Asien. Zusätzlich bietet Ruby in München, Hamburg und Düsseldorf Ruby Workspaces. Perfekt ausgestattete Arbeitsplätze und ein kreatives Ambiente mit Zugang zu einer inspirierenden Bürogemeinschaft. Finanzstarke Partner unterstützen die Expansion von Ruby. ECE Group; die österreichische Soravia Group; Franger Investment, ein deutsches Family Office; Ocean Link, ein Private Equity Fonds; Michael Hehn, Unternehmer und Michael Struck halten gemeinsam die Unternehmensanteile.

© Ruby GmbH

Über Ruby Hotels

Die Münchner Ruby Gruppe unter der Leitung von Gründer und CEO Michael Struck geht mit ihrer Lean Luxury Philosophie neue Wege. Mit einer schlanken Organisationsstruktur und der Konzentration auf das Wesentliche gelingt es Ruby, eine zeitgemäße, bezahlbare Form des Luxus für moderne, kosten- und stilbewusste Kunden zu schaffen.

Die 2013 gegründete Gruppe betreibt bereits 15 Ruby Hotels, 18 weitere Hotels befinden sich im Bau oder in der Planungsphase. Mit dem 2018 gegründeten Joint Venture Ruby Asia expandiert Ruby nach Asien. Zusätzlich bietet Ruby in München, Hamburg und Düsseldorf Ruby Workspaces - perfekt ausgestattete Arbeitsplätze und ein kreatives Ambiente mit Zugang zu einer inspirierenden Bürogemeinschaft.

Finanzstarke Partner unterstützen die Expansion von Ruby: ECE Group; die österreichische Soravia Group; Franger Investment, ein deutsches Family Office; Ocean Link, ein Private Equity Fonds; Michael Hehn, Unternehmer; und Michael Struck halten gemeinsam die Unternehmensanteile.